Zwei Siege und jede Menge Nervenkitzel:

das LIQUI MOLY Team Engstler führt mit über 100 Punkten Vorsprung die Teamwertung der TCR Asia Series an

 

Das LIQUI MOLY Team Engstler hat ab dem ersten Outing in Buriram/Thailand den Speed vorgegeben. Auch im Qualifying waren die Drei mit ihren VW Golf GTI TCR nicht zu schlagen: Luca Engstler holte sich die Poleposition, gefolgt von seinen Teamkollegen Diego Moran und Mitchell Cheah.

 

Kurt Treml, Sport Direktor LIQUI MOLY Team Engstler:

„Es ist wirklich toll zu sehen, wie sich unsere drei Fahrer stetig weiter entwickeln und ihr Können auf den Punkt abrufen. Gerade beim aktuellen Rennen haben wir mit sehr hohen Temperaturen zu kämpfen, aber auch das meistern sie ohne Probleme.“

 

Probleme sollte es dann aber am Samstag beim ersten Rennen in Buriram geben. Luca Engstler hatte einen sehr guten Start und konnte seinen Vorsprung stetig ausbauen. Seine Teamkollegen zeigte harte aber faire Fights um Position 2.

 

Luca Engstler, Fahrer LIQUI MOLY Team Engstler:

„Wir befanden uns auf den letzten Runden und dann das. Ich hatte einen Reifenschaden und fiel Position um Position zurück. Wirklich sehr hart, wenn man so gute Chancen auf einen Sieg hat. Aber davon darf man sich nicht entmutigen lassen: neues Rennen, neues Glück!“

 

Von der Situation profitierten seine Teamkollegen und so konnte sich Mitchell Cheah über einen Sieg im dritten Rennen der TCR Asien Series freuen, gefolgt von seinem Teamkollegen Diego Moran. Am Sonntag wurden die Karten dann neu gemischt.

Luca startete von Position 10 ins Rennen, Mitchell von Platz 9 und  Diego von der 8. Position. Mit der grünen Ampel begannen alle Drei ihre Aufholjagd. Nur wenige Runden später lagen die drei Engstler Piloten auf den ersten drei Plätzen. Dann allerdings widerholte sich das Drama vom Samstag: dieses Mal traf es Mitchell Cheah. Er musste vier Runden vor dem Rennende zum Reifenwechsel in die Box, denn durch sein aggressives Fahren hatte er sich einen Bremsplatten eingefahren.

Währenddessen ging es auf der Rennstrecke heiß her. Moran lag in Führung und wurde von seinem Teamkollegen Engstler immer wieder attackiert: der 18 jährige setzte alle fairen Mittel ein, um sich den Sieg zu holen. Doch seine Versuche blieben ohne Erfolg und so wurde er Zweiter hinter Diego Moran. Trotz des Zwischenstopps in der Box sicherte sich Cheah 8 Punkte und führt auch weiterhin die Fahrerwertung an. Auf Platz 2 und 3 liegen Luca Engstler und Diego Moran. Auch die Teamwertung ist fest in der Hand des LIQUI MOLY Team Engstler: mit über 100 Punkten Vorsprung führt es diese derzeit haushoch an.

Nach den Rennen in Thailand geht es für das LIQUI MOLY Team Engstler sofort zurück nach Deutschland und dann direkt nach Österreich. Denn in Spielberg finden kommendes Wochenende die Läufe 5 und 6 der ADAC TCR Germany statt. Luca Engstler und seine 5 Teamkollegen freuen sich auf die bevorstehenden Rennen.

 

Luca Engstler, Fahrer LIQUI MOLY Team Engstler:

„Das letzte Rennen der ADAC TCR Germany war Ende April in Tschechien. Wir alle können es kaum erwarten bei der TCR Germany wieder zu starten. Das Starterfeld ist sehr groß und sehr stark, da ist jedes Rennen etwas ganz Besonderes.“

 

Die Rennen der ADAC TCR Germany inSpielberg werden auch wieder bei Sport 1 gezeigt. Das erste Rennen wird am Samstag von 11:45 Uhr bis 12:45 Uhr übertragen. Das zweite Rennen von Spielberg findet am Sonntag um 14:45 Uhr statt.

 

jtth

Engstler Motorsport on Facebook